Heidelbeeren

Ich liebe Heidelbeeren in meinem Müsli. Also sollte mein Hinterhof unbedingt auch Heidelbeeren beherbergen. Es gibt eine Sorte, die auch in unserem Klima zweimal blüht und fruchtet, sodass von Juni bis zum ersten Frost geerntet werden kann: dublue. Und sie ist auf jeden Fall für Kübel geeignet. Klingt gut. Sie ist mit bis zu 1m nicht ganz klein, was natürlich die Balkoneignung einschränkt. Aber große Pflanze gibt viele Beeren. Klingt guuuut.

Heidelbeeren sollten in Rhododendronerde gepflanzt werden, da sie einen sauren Boden brauchen. Der Kübel muss großzügig bemessen sein, 40-50cm. Heidelbeeren möchten gern sonnig und windgeschützt stehen. Sie sind selbstbefruchtend, also reicht von daher eine Pflanze aus. Wahrscheinlich aber nicht für meinen Appetit…

Während der Blütezeit speziellen Heidelbeer-Dünger geben, der für das benötigte saure Bodenmilieu sorgt.

Falls du auch Heidelbeeren abhaben willst und nicht alle den Amseln gönnst, solltest du eine Vogelscheuche bauen. 😉

Im Herbst kommt dann die Schere zum Einsatz: trockene Zweige einfach abschneiden. Desgleichen dort ausdünnen, wo die Triebe zu dicht stehen. Nicht zu großzügig schneiden, denn Heidelbeeren tragen immer an den Trieben des Vorjahres, nicht an den ganz neuen. Allgemeine Tipps zum Gehölzschnitt in der Gartendatenbank.

Frostfrei, aber ungeheizt überwintern.