Erde, Erde, Erde

Ich habe gerade meine Seite über die Erden überarbeitet. So allmählich weiß ich jetzt doch, was ich will. Der Dünger ist auch schon geliefert worden und nächste Woche will ich zumindest den ersten Schwung Erde einkaufen. Wird also Zeit.

Erster Schwung? Ich habe gerade mal überschlagen, dass ich satte 1000 Liter Erde brauchen werde! Wow. Wenn ich die in 40-Liter-Säcken kaufe, sind das immerhin 25 Säcke. Da werde ich wohl mehrfach schwingen müssen. Und zu teuer für eine Tour ist das ja schließlich auch noch.

Advertisements

Starkzehrer und Schwachzehrer

Die Pflanzen wollen also die richtige Erde haben, sollen sie ja auch gern bekommen. Aber wer braucht was?

  • Starkzehrer bekommen Tomatenerde.
  • Mittelzehrer bekommen Kübelpflanzenerde
  • Schwachzehrer bekommen Salaterde (oder Tomatenerde des letzten Jahres oder ⅔ Kübelpflanzenerde des letzten Jahres mit ⅓ frischer Salaterde)

Starkzehrer

  • Tomaten
  • Kürbis
  • Zucchini
  • Mais
  • Kartoffel
  • Kohl
  • Lauch

Mittelzehrer

  • Salat
  • Möhren
  • Radieschen
  • Spinat
  • Zwiebeln

Schwachzehrer

  • Bohnen und Erbsen
  • alle Kräuter
  • zum Teil Radieschen und Salat (zu welchem Teil?!)

Erdfragen über Erdfragen

Wichtig am Balkongarten sei die Erde, die Erde und die Erde. So weit, so gut. Wenn man mir das so sagt, kapier ich das auch. Aber welche Erde? Mein Handbuch sagt, es gäbe die Möglichkeit, Erde selbst zu mischen und die, Erde fertig zu kaufen. Gerade im ersten Jahr meines Hinterhofgartens muss ich nicht alles selbst machen. Ich könnte dieses Jahr gut und gern auf fertig gemischte Erde zurückgreifen und hätte doch genügend anderes zu lernen.

Es hieß, es gäbe Erden für Starkzehrer und für Schwachzehrer. Ganz so einleuchtend finde ich das nicht, denn auch das wäre ja nur Universalerde in zwei Staffelungen. Unbeachtet bliebe ja immer noch, was gezehrt wird. Aber ich war ja im Gartencenter, um schlau zu werden…

Nun, das ist nicht gelungen. Bin noch genauso doof davor, oder sogar ein wenig mehr, da verwirrt. Es gibt Blumenerde, Gartenerde, Universalerde und natürlich jede Menge sortenbezogene: Rosenerde, Rhododendronerde… Von Stark- oder Schwachzehrern stand nirgends etwas drauf und die meisten Erden enthielten den Hinweis darauf, dass sie für Gemüse (Starkzehrer), Kräuter (Schwachzehrer) und Blumen (Irgendwiezehrer) geeignet seien.

Ich habe mich für eine torffreie Universalerde entschieden, die ich je nach Bedarf der Pflanze unterschiedlich stark dünge. Jungpflanzen brauchen für das Keimen und das Ausbilden der ersten Wurzeln eine andere Erde: Sie muss nährstoffarm, wasserdurchlässig, keimfrei und feinkörnig sein. Inzwischen habe ich sogar eine torffreie Anzuchterde gefunden. Wenn mein derzeit existierender Beutel aufgebraucht ist, kann ich also auch in den Zimmertreibhäusern die Hochmoore schützen.

Also jetzt folgender Plan:

  • Anzuchterde zur Aussaat, – alles, was auf der Fensterbank geschieht
  • Universalerde für alles, was draußen geschieht
  • Rhododendron- oder Azaleenerde für die Heidelbeeren

Für Schwachzehrer kann man die Universalerde vom letzten Mal benutzen – aber fein durchsieben, damit die Wurzelreste u.Ä. entfernt werden.